Geschichte & Sozialkunde

„Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.
Ingeborg Bachmann

Geschichte begleitet und umgibt uns unser Leben lang, auch jenseits der Schule und des Geschichtsunterrichts. Sei es in der tagespolitischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen-wissenschaftlichen Gegenwart, in öffentlicher Geschichts- und Erinnerungskultur oder im privaten Bereich – ein tieferes Verständnis für die Bedeutung von Geschichte und der reflektierte Umgang mit ihr ist deshalb unumgänglich.

Auch wie im Fachprofil des aktuellen Lehrplans für das bayerische Gymnasium vermerkt wird, „bedarf es der Erkenntnis, dass die Gegenwart historisch bedingt ist“, um Gegenwart und Zukunft aktiv gestalten zu können. Eng verknüpft mit der historischen Betrachtung sind auch das politische Bewusstsein und die Wertschätzung freiheitlich-demokratischer Grundhaltungen, die im Besonderen mit der Verantwortung und den Erkenntnissen aus der jüngeren deutschen Geschichte verbunden sind.

So bildet der Geschichts- und Sozialkundeunterricht ein Fundament für eine umfassende Bildung und ist ein wichtiger Aspekt der Persönlichkeitsentwicklung, da die Beschäftigung mit der Dimension „Zeit“ und die Auseinandersetzung mit dem Fremden und Ungewohnten viele wichtige Werte und Eigenschaften fördert.

Die SchülerInnen beschäftigen sich im Geschichtsunterricht zum einen mit Strukturen, Entwicklungen, Ereignissen und Persönlichkeiten, die die Vergangenheit, vor allem die der deutschen Geschichte, geprägt haben, zum anderen erhalten die SchülerInnen durch den Unterricht Einblick in historische Forschungsmethoden und fachspezifische Vorgehensweisen, die unter anderem das analytische Denken, das Bewusstsein für Mulitkausalität und verschiedene Methodenkompetenzen fördern.

Vor allem aber geben die geschichtlichen Zusammenhänge und Erkenntnisse immer wieder einen Anstoß, sich mit der eigenen Lebensform auseinanderzusetzen und Möglichkeiten der eigenen Lebensorientierung zu entwickeln. Das Zusammenwirken der beiden Fächer betont auch der bayerische Lehrplan, indem er festhält: „Der Unterricht vermittelt den Schülern die Fähigkeit, gegenwärtiges Geschehen im nationalen wie internationalen Rahmen auf historische Entwicklungen zu beziehen, was durch eine Zusammenarbeit der Fächer Sozialkunde und Geschichte sowie die Korrelation ihrer Lehrplaninhalte befördert wird. […] Die Schüler werden auf ihrem Weg zum mündigen, rational handelnden Staatsbürger gefördert.“