Nachmittagsbetreuung

Nachmittagsbetreuung

Die Nachmittagsbetreuung ist ein fester Bestandteil der offenen Ganztagsschule am Campus Unterföhring. Die Zusammenarbeit aller am Erziehungsprozess beteiligten Instanzen ist von zentraler Bedeutung für den Erfolg der persönlichen und schulischen Entwicklung der Kinder.

Von daher findet ein regelmäßiger Austausch und eine enge Zusammenarbeit zwischen pädagogischer Leitung der Nachmittagsbetreuung, der Schulleitung, Lehrern, Eltern und weiteren Institutionen statt. Die Nachmittagsbetreuung besteht neben der pädagogischen Leitung noch aus Betreuern, die Erfahrung, Spaß und Geschick im Umgang mit den Schülerinnen und Schülern haben. Offenheit, Gesprächsbereitschaft und gegenseitiges Vertrauen sind die Grundlagen für ein gutes Betriebs- und Arbeitsklima.

Unser Kooperationspartner für den offenen Ganztag ist der AWO Kreisverband München-Land e.V., der in mehr als 70 Einrichtungen von der Kinderkrippe über Betreuungsangebote im Schulbereich, der Jugendsozialarbeit, der Asylsozialberatung bis ins hohe Alter über einen Betreuungsverein u.v.m. im Landkreis München erfolgreich vertreten ist.

In ihrer pädagogischen Arbeit lebt die AWO die Werte des Verbandes mit dem Ziel einer sozial gerechten Gesellschaft. Der Mensch steht im Mittelpunkt des Handelns. Die Prinzipien Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit prägen deren Handeln. Somit ist die AWO ein hervorragender Partner für die Arbeit am Campus Unterföhring. Die OGTS setzt an der ganzheitlichen Entwicklungder Schülerinnen und Schüler an und sieht sich im System Schule als Partner, der gemeinsam mit allen Beteiligten einen sinnvollen Beitrag zu einer gelungenen Schule Campus Unterföhring leisten möchte.

Die OGTS findet von Montag bis Donnerstag im Anschluss an den Unterricht bis 16:15 Uhr statt. Die OGTS besteht aus einer allgemeinen Betreuung, einer festen Hausaufgaben- und Lernzeit, sowie verschiedenen Modulen zur Persönlichkeitsentwicklung und diversen Freizeitangeboten.

Während der Freizeit in der OGTS können die Schülerinnen und Schüler die schulischen Wahlfächer besuchen oder an den wöchentlich wechselnden freiwilligen Angeboten in der OGTS teilnehmen. So bieten wir beispielsweise Sport, Ernährung, verschiedene Bastelangebote, Ausflüge, Tierschutz, Musik etc. an.

Die Ganztagsbetreuung kann von Montag bis Donnerstag gebucht werden. Hierbei gilt aber, dass die SchülerInnen verpflichtend an zwei Nachmittagen (Dienstag und Donnerstag) angemeldet sein müssen. Montag oder / und Mittwoch kann individuell dazu gebucht werden. Die OGTS ist, ausgenommen Ausflüge und Mittagessen, kostenlos.

Besonderen Wert legt der Kooperationspartner AWO auf die Ziele, die

  • die Entwicklung der Kinder zu selbstständigen Persönlichkeiten fördern,
  • eigenständiges Lernen ermöglichen,
  • die Schüleinnen und Schüler zur Übernahme von Verantwortung für sich und andere ermutigt,
  • die Einübung von Teamarbeit fördern,
  • die Entwicklung der Sozialkompetenz aller Schüler im Blick haben,
  • die Entfaltung kreativer Fähigkeiten fördert,
  • die körperliche Bewegung als einen ihrer wichtigen Schwerpunkte sieht,
  • den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten Freizeit und Selbstbestimmung sinnvoll zu vereinbaren,
  • Raum und Zeit für Freizeitangebote, Bewegung an der frischen Luft und der Möglichkeit von Ruhezeiten und Austausch mit Freunden bieten sollen,
  • eine gesunde und vollwertige Mahlzeit zu Mittag in der Mensa begleiten,
  • die Möglichkeit in Ruhe und mit genügend Zeit die Hausaufgaben zu erledigen bieten,

Wie kann ein Tag in der OGTS aussehen:

Ankommen, Mittagessen, Pausenzeiten Start in der OGTS mit dem Ankommen in den Räumen. Mittagessen in der Mensa, Ansprechpartner der AWO begleiten. Mitarbeiter der AWO sind als Ansprechpartner und zur Unterstützung in den Pausen anwesend.
Verpflichtende Hausaufgabenzeit Die Schüler erledigen ihre Hausaufgaben selbstständig, wenn sie es nicht in der Studierzeit geschafft haben. Ansprechpartner der AWO sind während der Hausaufgabenzeit vor Ort. In Kleingruppen können sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig bei den Hausaufgaben unterstützen, gemeinsame Schulprojekte bearbeiten, usw. In der angegebenen Hausaufgabenzeit können alle Schülerinnen der OGTS ihre Aufgaben erledigen und Lernaufgaben bearbeiten. Der Regel- und Wahlunterricht am Nachmittag ist Bestandteil der OGTS und verpflichtend. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO übernehmen keine Verantwortung für die Richtigkeit sowie Vollständigkeit der Hausaufgaben.
Freizeitangebote, Regel- und Wahlunterricht Mögliche Freizeitangebote im Wechsel können sein (hauptsächlich an Montag und Mittwoch, da Dienstag und Donnerstag die Module stattfinden): Bewegung an der frischen Luft (Ballsportarten, Nutzung von Spielmaterialien, Parcour, Naturlebnisse im Wald und Park) Musikworkshop: Projekte aus den Bereichen Musik (Trommelkurse, Bewegung und Tanz, Songtexte schreiben, Soundbar, …) Kreativwerkstatt: Projekte aus den Bereichen Kunst und kreatives Gestalten (Nähen, werken mit Ton und anderen Materialien, Gestalten mit Acrylfarben, Handlettering, …)Tisch- und Brettspiele.
Projekte zum Thema Ernährung (gesunde Ernährung, Mahlzeiten selbst zubereiten vs Fast Food, „Dick und Dünn“ – was ist normal und wo fängt die Essstörung an) Lesen in der Bücherecke
Treffen mit Freunden in der Entspannungsecke oder dem Chilleck zum reden, austauschen und entspannen.
Punktuelle Projekte zu besonderen Themen und Anlässen (Aufführung zum Sommerfest, Gesprächsrunden zu bestimmten gesellschaftlichen und politischen Themen, Besuch von Ausstellungen)Projekttage und Angebote der Schule, an denen sich die OGTS beteiligt (Sommerfest, gesundes Frühstück etc.)
Die Teilnahme am Wahl- und Pflichtunterricht ist für die Schülerinnen und Schüler verpflichtend.

Auszeit- und Pausenraum

Manchmal läuft es nicht wie es soll und eine Möglichkeit zu Rückzug, Ruhe und Aussprache werden gebraucht. Hier unterstützt der Auszeit- und Pausenraum (zu Zeiten der OGTS), der in Absprache mit den Lehrkräften den Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit bietet in konfliktbehafteten Situationen, die sich im Unterrichtskontext aktuell nicht bearbeiten lassen mit Abstand und Auszeit zu begegnen.

Ziel ist hierbei eine Entzerrung der akuten Situation für einen kurzen Zeitraum und der Ermöglichung des Anspruchs eines störungsfreien Unterrichts für alle Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte.

Die Bearbeitung der Situation, die zu einem Besuch des Auszeit- und Pausenraums führt, wird mit Austausch, Bearbeitung einer schriftlichen Aufgabe, der gemeinsamen Überlegung und der Entwicklung (und auch Durchführung) von möglichen Lösungen angegangen.

Für Fragen können Sie sich gerne an Frau Bengel, Fachbereichsleitung Schule (AWO-Kreisverband) wenden unter angela.bengel@awo-kvmucl.de.